05. 05. 1975 | Die Meisterwürde für Bärweilers Kicker

Die Meisterwürde für Bärweilers Kicker

Auch Becherbachs Anhänger jubelten nach neunzig Minuten: Umsonst
 
1975 05 05 Fussball thumb
ÜBER DIE MEISTERSCHAFT dürfen sich in der C-Klasse Kreuznach-West I  Bärweilers Fußballer freuen. Mit Betreuer Eduard Neig stellten sich unserem Fotografen: Fritz Kirschner, Trainer Helmut Schnorrenberger,  Helmut Dankemeier, Karl Öhrlein, Helmut Schmell, Detlev Schmell, Klaus Werner, Karl-Heinz Hoffmann, Armin Paschke, Helmut Rauch, Joachim Weck, Arnold Paulus und Bernd Dankemeier.
Bilder: Hewel

05. 05. 1975 - BÄRWEILER

Mit einem Punkt Vorsprung gegenüber dem Rangzweiten TuS Becherbach gingen Bärweilers Fußballer in den letzten Kampf im Heimspiel gegen die Kombinierten aus Langweiler/Merzweiler. In einem spannenden Spiel schoß Öhrlein die Platzherren bereits in der ersten Halbzeit in Führung: Das war auch das Endergebnis und bedeutete die Meisterschaft für die wackere Elf aus Bärweiler, die also in der kommenden Saison in die Fußball-B-Klasse Kreuznach-Ost I aufsteigt.

Aber auch der Tabellenzweite TuS Becherbach hatte gestern noch auf den Titel in der C-Klaise West I spekuliert. Dazu benötigten die Becherbacher einen Heimerfolg über Meddersheim und natürlich einen Ausrutscher der Bärweilerer. Durch Lothar Barth ging Becherbach in der zwölften Minute gegen Meddersheim auch programmgemäß in Führung, aber die Platzherren, und ihre Anhänger staunten nicht schlecht, als nun Meddersheim die Initiative ergriff und bis zur Pause auf 2:1 davonzog. Jubel bei Becherbald, als Eberhard Schneider zum 2:2 ausglich.

Die zweite Halbzeit verlief nun hektisch. In der 65. und 80. Minute traf Becherbach jeweils nur ,,Holz”. Nach einem Foul des Meddersheimer Schlußmanns in der 85. Minute erhielten die Platzherren einen Elfmeter zugesprochen. Der Meddersheimer Schlußmann hielt. Fast wollten die Nerven der Becherbacher Anhänger bersten, als wenige Sekunden vor dem Abpfiff wegen Handspiels noch einmal auf den Meddersheimer Elfmeterpunkt gedeutet wurde. Diesen Strafstoß verwandelte Gerhard Barth zum viel umjubelten 3:2-Sieg für Becherbach. Der Jubel aber verebbte bald, als die Becherbacher erfuhren, daß Bärweiler Langweiler/Merzweiler knapp mit 1:0 geschlagen hatte und damit Meister geworden war.

Seufzte ein Becherbacher Anhänger: "Wenn die doch wenigsten nur unentschieden gespielt hätten, dann wäre unsere Chance in einem Entscheidungsspiel gegeben gewesen."

Zum Seitenanfang