Zufrieden mit Vorrangfläche

WINDKRAFT Bärweilers Rat äußert sich nicht zu Landesentwicklungsprogramm
Allgemeine Zeitung

21.11.2012 - BÄRWEILER

Die Haushaltspläne der Gemeinde Bärweiler für das Forstwirtschaftsjahr 2013 standen auf der Tagesordnung des Gemeinderates.

Hätten nicht zwei umsturzgefährdete Bäume an der Landesstraße 376 auf Höhe Hottenbach sicher gefällt werden müssen, wäre die Forstwirtschaftsbilanz des vergangenen Jahres in Bärweiler sogar positiv ausgegangen. Mit einem Fehlbetrag von 400 Euro lag man dennoch um gut 100 Euro besser als prognostiziert. Für 2013 rechnet Stefan Gesse vom Forstrevier Meisenheim mit einem Fehlbetrag von 600 Euro.

Eine Notwendigkeit zur Stellungnahme zur Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Rheinland-Pfalz (LEP IV) im erneuten Beteiligungs- und Anhörungsverfahren sieht man in Bärweiler nicht. Man werde, so Bürgermeister Hans Gehm, in Ruhe abwarten, bis der Plan in Kraft träte und wie sich die Dinge entwickelten. Dann könne man immer noch reagieren. Die ausgewiesene Vorrangfläche sei direkt vor der Haustür und auch auf Veränderungen am Schwarzenberg (Gemarkung Kirschroth) könne man reagieren. Nachgewiesen sei die ausreichende Windhöffigkeit aller eventuell infrage kommenden Stellen in Bärweiler jedenfalls schon einmal.

Bei der Frage der Finanzierung der Leitungsfreistellung in Kindertagesstätten ab dem 1. Juli 2012 machte man kurz seinem Ärger Luft, dass der Landkreis die Lasten seiner Teilnahme am Kommunalen Entschuldungsfonds des Landes auf die übliche Weise nach unten verteilt. So spart der Landkreis durch Kürzung bei Leitungsfreistellung in den Kindertagesstätten. Der damit jetzt auf die Gemeinde zukommende Anteil werde, abhängig von der Kinderzahl, bei 500 Euro im Jahr liegen, teilte Gehm mit.

Erfreulich war die Spende, die bei einem Straßenfest zusammengekommen war, die der Gemeinderat annahm. Damit kann der PC-Schulungsraum nicht allein an DSL angeschlossen werden, auch die Kosten für die nächsten zwei Jahre sind somit gedeckt.

Auf den nächsten Festtermin wies Gehm ebenfalls hin. Am Samstag vor dem ersten Advent trifft man sich zum Weihnachtsbaumaufstellungsumtrunk am Dorfplatz. Morgens holt der Gemeinderat den Baum, stellt ihn auf und schmückt ihn. Ab 17 Uhr wird darauf angestoßen. Glühwein, Kaffee, Kuchen, Waffeln und Würstchen gibt es zum Weihnachtsbaumfest auch.

Zum Seitenanfang