Oktoberfest zieht Scharen in die Halle

Dankeschön-Veranstaltung der Feuerwehrförderer in Bärweiler wird bei Bürgern immer beliebter
Allgemeine Zeitung
2012 10 17 thumb
Bevor es richtig losgeht, hat der Vorsitzende der Feuerwehrförderer, Jürgen Maurer (rechts), noch einmal Musiker und Helfer zum Foto gebeten.
Foto: Wilhelm Meyer

17.10.2012 - BÄRWEILER
Von Wilhelm Meyer

Zum dritten Mal fand in Bärweiler das Oktoberfest des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr statt - und es hat das Zeug, zu einem Klassiker zu werden. Schon allein von den Vorbestellungen her konnte der Vorsitzende der Feuerwehr-Förderer, Jürgen Maurer, mit 150 Besuchern rechnen. Die Mitglieder, so ahnte er, dürften so gut wie allesamt kommen. Und das, da ist Maurer stolz, sind allein schon 132. Bei 256 Einwohnern ist das gut über die Hälfte.

Da bleibe einzig die Frage, wie viele der Haxen, die sich offenkundig einer riesigen Beliebtheit erfreuen, einfach nur abgeholt würden. Doch kommen die Bärweilerer ja nicht allein der Speisen wegen. DiHeDi, die in Bärweiler bestens erprobte Stimmungsband, schafft es nämlich, auch ohne Bläser bayrische Gemütlichkeit in die Bärweilerer Halle zu bringen. Vor allem aber steht mit Dietmar Geiss-Skär ja auch ein echter Bärweilerer auf der Bühne. „Wir können gar nicht alle Terminangebote mehr wahrnehmen“, meint Bandleader Jürgen Disselhoff, „aber Bärweiler steht für uns ganz oben auf der Liste.“ Das fand auch der Dritte im DiHeDi-Bund, Jürgen Hexamer, und so konnte es losgehen.

Entstanden ist das Oktoberfest als Helferfest der Feuerwehrförderer. „Wir hatten unsere Helfer zu einem ordentlichen Essen einladen wollen. Da gab es dann plötzlich jede Menge Leute, die auch Lust bekommen hatten, auch wenn sie vorher nicht hatten helfen können“, berichtete Maurer. Als dann DiHeDi beim ersten Mal auch gleich zugesagt hätten, sei das Oktoberfest in trockenen Tüchern gewesen. Einen Gewinn, so Maurer, werde man dennoch nicht erzielen. Im Jahr, in dem das Feuerwehrfest stattgefunden habe, seien es immer schon mehr als 50 Helfer, bei denen man sich mit einer ordentlichen Haxe bedanken wolle. „Und trocken“, meint Maurer, „wollen wir sie ja auch nicht sitzen lassen.“

So ging es auch beim dritten Mal wieder lustig und ausgelassen beim Oktoberfest der Förderer zu. Ein zünftiger Abend mit Live-Musik, Wiesnbier, Haxen und Fleischkäse füllte auch dieses Mal wieder das weiß-blau geschmückte Bärweilerer Dorfgemeinschaftshaus. Da es jedoch nicht ganz zur bayrischen Kopie werden sollte, rundeten neben anderem Spundekäs’ und Salzbrezeln das kulinarische Angebot ab.

Mit zufriedenen Helfern kann es, wie Maurer versprach, dann am 9. November beim Förderverein der Feuerwehr Bärweiler weiter gehen. Da beginnt um 18.30 Uhr der Martinsumzug im Dorf. Für die Kinder gibt’s Kakao und eine Brezel, und wie in jedem Jahr begleitet der Musik- und Unterhaltungsverein Lauschied den Zug

Zum Seitenanfang