Kartoffelnund Zwetschgen satt

LANDFRAUEN Backesgrumbeerefest in Bärweiler lebt von unzähligen fleißigen Helferinnen
Allgemeine Zeitung
2011 09 05
Sie sind die Bärweilerer Quetschekuchespezialeinheit: (von links) Christine Bromann, Hilde Matzke, Hildegard Schmidt, Anneliese Christian, Irene Hahn und Annerose Schlarb.
Foto: Wilhelm Meyer

05. 09. 2011 - BÄRWEILER
Von Wilhem Meyer

Wenn am Sonntag um 11:30 beim Backesgrumbeerefest mit den Landfrauen die ersten Grumbeeren aus dem historischen Backes in Bärweiler geholt werden können, ist das Meiste an Arbeit schon getan. Nicht allein, weil die Bäcker schon seit sechs Uhr auf den Beinen sind. Da nämlich mussten Horst Blum, Michael Bier und Jürgen Bromann ins Backes um die beiden Öfen anzuheizen. Dann können schließlich schließlich die Zentner an Grumbeere hineingeschoben werden.

Badewannen voll Kartoffeln

Die Hauptarbeit jedoch bringt immer der Samstag davor. Da wird das ganze Dorfgemeinschaftshaus allein schon gebraucht um die vielen Landfrauen aufzunehmen, ohne die man am Sonntag buchstäblich in die Röhre gucken müsste. Da sind die großen Plastikbadewannen, die sich allmählich mit den geschälten Kartoffeln füllen. Da warten die Grumbeeren dann, bis sie am Tag drauf zu der Köstlichkeit werden, die dem Fest weit über den Ort hinaus seinen hervorragenden Ruf eingebracht hat. Aber es sind nicht allein die Grumbeeren. Vor allem sind es auch die Zwetschenkuchen, die den Kern des Kuchenschmauses des nächsten Tages ausmachen werden. Er ist der älteste in Rheinland-Pfalz, mit zwei funktionstüchtigen Ofen, wie Ortsbürgermeister Hans Gehm stolz berichten kann.
 
Gewaschen, entkernt und zugeschnitten werden die Zwetschen auf 18 Blechen verteilt. Ein jeder der beiden Öfen fasst genau neun Bleche. Da, wo die Zwetschgen sind, so scheint es der Ehrgeiz Bärweilerer Quetschekuchespezialeinheit der Landfrauen, darf kein Teig mehr zu erblicken sein. Und da, wo Christine Bromann, Hilde Matzke, Hildegard Schmidt, Anneliese Christian, Irene Hahn und Annerose Schlarb die Zwetschen gesteckt haben, ist es dann auch nicht.
 Es ist aber auch etwas Besonderes mit dem Bärweiler Backes.

Ältester "Backes" in Rheinland-Pfalz

Und ihre hervorragende Funktionstüchtigkeit stellen diese Öfen beim Backesgrumbeerefest immer wieder beeindruckend unter Beweis. Nicht weniger unter Beweis stellen allerdings die Landfrauen mit ihren zahlreichen Helfern ihre Tüchtigkeit. Mehr als 60, so rechnen Gehm und Christine Bromann, eine der beiden Vorsitzenden der Landfrauen, dürften es schon sein, die bei all den notwendigen Arbeiten zur Hand gehen. Doch sauer guckt keine. Das Fest, so scheint es, beginnt für die zahlreichen Helfer in Bärweiler mit ihrer Arbeit.

Zum Seitenanfang