Schlaglochpiste wird saniert

AUSBAU Arbeiten an Straße von Meddersheim bis Abzweig Bärweiler beginnen 2011 / Komplette Sperrung über Monate
Allgemeine Zeitung

 

22. 10. 2010 - BÄRWEILER/MEDDERSHEIM
Von Gerhard Benz

Sie ist 4,5 Kilometer lang und ihre Sanierung wird das Land rund vier Millionen Euro kosten. Die L 376 vom Ortsausgang Meddersheim bis zum Abzweig nach Bärweiler wird ab dem zeitigen Frühjahr generalsaniert. Am Mittwoch legten Fachleute des Landesbetriebs Mobilität die letzten Details der Maßnahme fest.
Projektleiter Gerold Haas weiß, dass der Unmut etlicher Autofahrer über den maroden Zustand der Hottenbachtal-Trasse zeitweise hohe Wellen schlug. Tiefe Schlaglöcher hatte der letzte Winter in die schon länger angekratzte Fahrbahn gegraben und so manchem Stoßdämpfer arg zugesetzt. Doch nun scheint bald alles besser zu werden, wenn auch bis zum guten Ende die Verkehrsteilnehmer einige Behinderungen werden ertragen müssen.

Kurve begradigen, Straße verbreitern
Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten ausgeschrieben und vergeben werden. Im zeitigen Frühjahr rechnet Haas dann mit dem Baubeginn. Bereits im Januar oder Februar könnten Bäume gefällt und Rodungsarbeiten vorgenommen werden.
Diese sind auch deshalb nötig, weil die Strecke in einer Kurve begradigt wird und in der gesamten Länge einheitlich auf 5,50 Meter verbreitert werden soll.
Der erste Bauabschnitt beginnt am Abzweig Bärweiler und führt bis zur Lohmühle. Er wird das ganze kommende Jahr in Anspruch nehmen. Während dieser Bauarbeiten ist die L 376 komplett gesperrt. Ein Ausbau unter laufendem Verkehr sei in dem engen Hottenbachtal absolut undenkbar, erläutert Haas.

An den schweren Baufahrzeugen könne man nicht noch Autos vorbeileiten, erst recht keine Busse oder Lastwagen. Hingegen sei im weiteren Verlauf der Strecke zwischen Lohmühle und Meddersheim ein ampelgesteuerter einspuriger Verkehr zumindest zeitweise vorstellbar, erklärt der Projektleiter des LBM. Dieser Abschnitt steht aber erst in 2012 zum Ausbau an. Auf die größeren Herausforderungen treffen die Straßenbauer im Abschnitt eins. Dort wird eine kleine Brücke über den Hottenbach errichtet, steil abfallende Mauern zu dem parallel verlaufenden Gewässer müssen gezogen werden. Ansonsten wollen die Ingenieure mit dem Vorhandenen zurechtkommen.

Zufahrtsweg zur Lohmühle sicherstellen
Der Unterbau der Fahrbahn sei noch gut zu gebrauchen, berichtet Haas, da müsse man lediglich noch seitlich ein wenig anbauen. Dies sei ein erprobtes technisches Verfahren, das sich landesweit schon lange bewährt habe. Die Kosten könnten so in Grenzen gehalten werden.
Denken wollen die Planer auch an das Restaurant Lohmühle, das etwa in Streckenmitte liegt. In der kritischen Phase könne die Zufahrt über einen Wirtschaftsweg sichergestellt werden, kündigte Haas an, wenn auch die Gemeinde noch mitspiele. Für solch einen Familienbetrieb werde die Erreichbarkeit schnell zur existenziellen Frage, weiß der Projektleiter.
Meddersheims Bürgermeisterin Renate Weingarth-Schenk will sich ebenfalls für die Lohmühle einsetzen. Ansonsten freut sie sich über das Bauprojekt, vor allem auch, weil am Ortseingang durch eine Verschwenkung der Straße der Verkehr gebremst werden soll.

Zum Seitenanfang