Modenschau hat sich im Rahmenprogramm des Bärweilerer Marktes etabliert

 
Allgemeine Zeitung
2012 05 08
Absolut überzeugend fanden die Marktbesucher die Auftritte ihrer Bärweilerer Models (von links): Edeltrud Blasius, Christine Hüttner, Annerose Schlarb, Christine Bromann, Isolde Hofmann, Werner Herzog und Harald Skär.
Foto: Wilhelm Meyer

08. 05. 2012 - BÄRWEILER
Von Wilhelm Meyer

Schon gar nicht mehr ohne ist der Bärweilerer Markt zu denken - ohne Modenschau natürlich. Dieser verdankt der Markt nicht zuletzt seinen beachtlichen Zulauf. Schon zum dritten Mal hatte das „Modemobil“ von Conny Irrgang aus Mainz auf der Bühne des Bürgerhauses in Bärweiler ihr ein kleines Modegeschäft aufgebaut. Beim zweiten Mal hatte man sich entschlossen, mit einer eigenen Modenschau das Angebot noch attraktiver zu präsentieren. Und das schlug sofort gewaltig ein. Undenkbar also, eine solche Attraktion beim diesjährigen Frühjahrsmarkt nicht wieder neu aufzulegen, zumal die Bärweilerer selbst die Mode präsentieren.

Kosmetik und edle Olivenöle

Wie toll „ihre“ Bärweiler Models das machen, davon ist Annelies Greulach begeistert. „Als ob sie nie etwas anderes gemacht hätten, als Kleider vorzuführen“, zollt die Rentnerin Respekt. Dabei sind es keineswegs nur die Frauen, die sich trauen. Auch die Herrenmode kommt am Nachmittag nicht zu kurz. Höchst beachtlich ist, was das kleine Bärweiler immer wieder auf die Beine stellt. Jeweils am ersten Samstag des Monats ist Markt. Doch während an „normalen“ Markttagen eher mit Metzger, Bäcker oder Winzer schlicht für die Grundbedürfnisse gesorgt wird, sorgt der Markt drei Mal im Jahr - Frühling, Sommer und Herbst - noch für einiges mehr. Nicht nur sind attraktive zusätzliche Stände zum Beispiel mit Kosmetik oder mit italienischen Olivenölen dabei, ebenso ist alles für einen zünftigen Kaffeeklatsch gedeckt. Und der wird zur Freude von Silke und Thomas Hartmann, die am Nachmittag die organisatorischen und praktischen Fäden ziehen, auch reichlich genutzt.

Insgesamt findet Annelies Greulach das Modellprojekt „Versorgung mit Waren und Dienstleistungen“ einfach klasse. Da sind neben den Märkten und Vorträgen vor allem die Computerkurse gefragt. Und nicht nur für die Jungen, wie Greulach begeistert bestätigt.

Auch die Händler sind zufrieden. Conny Irrgang besonders. Sie konnte über die Routine „ihrer“ Models nur staunen. Doch so schön der besondere Markt mit bestem Dorffestcharakter ist, auch der „Alltagsmarkt“ wird gut angenommen.

Auch der Odernheimer Armin Schick von der Gärtnerei Ackva schätzt den Markt - und die Bärweilerer schätzen sein Angebot. Nur beim ersten Termin, als noch alles gefroren war, wäre eine Teilnahme für den Gärtner zu früh gewesen. Jetzt will er selbstverständlich dabei bleiben.

Das gilt ebenso für den Honigstand. Hans-Jürgen und Liane Dallmann kommen mit ihren Honiggläsern und vielem anderen, wofür die Bienen sorgen. Sie kommen zwar aus Gutenberg, bringen den Honig aber eigentlich nach Bärweiler zurück. Denn ihre Bienenvölker stehen schon seit den Zeiten ihres Vorgängers in Bärweiler. Kein Wunder also, dass man ihren Honig in Bärweiler besonders schätzt.


Zum Seitenanfang