Erfolgreiches Projekt wird fortgesetzt

GRUNDVERSORGUNG Bürgermeister Gehm lädt Innenminister Lewentz nach Bärweiler ein /
Positive Bilanz nach Auswertung der Fragebögen
Allgemeine Zeitung
2012 02 22
Gut angenommen wurden die Markttage in Bärweiler. Sie werden auch 2012 fortgesetzt.
Archivfoto: Mareike Keiper

22. 02. 2012 - BÄRWEILER
Von Björn Gutheil

„Auch in kleinen Gemeinden wie Bärweiler mit rund 270 Einwohnern ist es möglich, Dorfmarkttage sowie eine Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen zu organisieren und umzusetzen.“ Das schreibt Bärweilers Ortsbürgermeister Hans Gehm an den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz. Der Brief liegt der AZ vor.

Darin informiert Gehm den Innenminister über den Fortgang des Projektes „Grundversorgung Ortsgemeinde Bärweiler“, mit dem eine bedarfsgerechte Grundversorgung im ländlichen Raum sichergestellt werden soll.

Gehm erläutert, dass nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung des Projektes im September 2010 das Konzept im letzten Jahr mit fünf Dorfmarktterminen und zwei Vortragsabenden über Gesundheitsthemen erfolgreich durchgeführt und mit einer Fragebogenaktion im Oktober 2011 abgeschlossen worden sei. „Die Auswertung dieser Fragebögen, Besucherbögen und Beschickerbögen ergab eine durchweg positive Bilanz sowohl von Händlerseite als auch auf Besucherseite“, so Gehm. Es seien viele Anregungen und Ergänzungswünsche sowie der Wunsch nach einer Weiterführung und einer Ausweitung der Markttermine geäußert worden.

Die Arbeitsgruppe „Dorfmarkt Bärweiler“ sehe diesen Zuspruch als Auftrag, auch in diesem Jahr das Projekt unter dem Motto „Markt der Möglichkeiten“ weiterzuführen.

Hierzu seien die Ergebnisse aus der Auswertung der Fragebögen in die Planung der diesjährigen Märkte bereits eingearbeitet worden. „Es ist uns gelungen, insgesamt acht Dorfmarkttermine und zwei Vortragsabende zu planen“, schreibt Gehm.

Auch ließen die Rückmeldungen der Marktbeschicker erkennen, dass alle Termine mit den entsprechenden Angeboten durchgeführt werden könnten. „Erfolg versprechend“ sieht Bürgermeister Gehm die Tatsache, „dass von März bis Oktober jeweils am ersten Samstag im Monat eine echte Grundversorgung durch Bäcker, Metzger und Gemüsehändler angeboten werden kann“.

Der Bürgermeister lädt den Innenminister zu einem der drei Haupttermine des Marktes (siehe Infokasten) ein.


Zum Seitenanfang