Dorfmarkt wird feste Einrichtung

GRUNDVERSORGUNG In Bärweiler wollen Beschicker und Bürger dem Projekt auch 2012 treu bleiben
Allgemeine Zeitung

 

09. 12. 2011 - BÄRWEILER

Erfreulich, sagte Bürgermeister Hans Gehm, sei der Rücklauf des Fragebogens zum Dorfmarkt im Rahmen des Projekts Grundversorgung gewesen. Alle elf Beschicker des Marktes hätten sich positiv geäußert. Bei der Frage des Rhythmus der Märkte liege man etwa hälftig zwischen monatlich und drei bis vier Terminen im Jahr, wofür sich auch die Kunden in ihrer Mehrzahl ausgesprochen hatten.

Von März bis Oktober 2012 werden jeweils am ersten Samstag im Monat Märkte stattfinden.
An diesen Tagen wird die Gemeinde mit eigenem Helferkreis für ein Programm in und vor der Dorfhalle sorgen. Es wird Bewirtung geben und auch die beliebte Modenschau ist fest eingeplant. Alle elf Marktbeschicker, berichtet Gehm, haben für diese Termine schon zugesagt. Die dazwischen liegenden Termine werden ohne begleitendes Programm mit einer guten Hälfte der Händler als Markt auf dem Hof vor der Halle stattfinden.

MINUS IN 2009 KLEINER ALS GEPLANT
Für das Haushaltsjahr 2009, die erste doppische Jahresabrechnung, wurde nach Prüfung durch Horst Blum und Frank Greulach  Entlastung erteilt. Mit 26 567 Euro war das Minus weit geringer als vorgesehen ausgefallen. Das hatte seinen einfachen Grund im Verkauf des Sportfeldes für 31 500 Euro.

Auch Bärweiler wird sich an der Bündelausschreibung für den kommunalen Strombedarf über den Gemeinde- und Städtebund beteiligen. Das war schon in der vorigen Ratssitzung beschlossen worden. Nun hat sich der Rat für den etwas teureren Strom aus erneuerbaren Energien (Ökostrom) entschieden. Drei Enthaltungen bei drei Ja-Stimmen machen deutlich, dass die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. "Es ist zu viel, was uns drückt", meinte dazu Ortsbürgermeister Hans Gehm.

Ohne einen eigenen Waldgang stellte in diesem Jahr Revierleiter Stefan Gesse vom Forstrevier Meisenheim die Forstwirtschaftspläne für Bärweiler im Rat vor. Dabei konnte das Jahr mit einem Minus von 632 Euro weit besser
als geplant abgeschlossen werden. Für das kommende Jahr mit einem Minus von 505 Euro gerechnet. Dabei spielt der angezogene Preis für Brennholz eine Rolle. Der Bedarf, so Jesse, habe nicht nachgelassen.

Ebenfalls grundsätzlich beschlossen wurde die Teilnahme am kommunalen Entschuldungsfonds. Wie man die notwendige nachhaltige Einsparung und Einnahmenerhöhung für die Gemeinde umsetzen wolle, wird in Bärweiler jedoch erst Anfang nächsten Jahres entschieden. 3200 Euro sind es, die die Gemeinde nachhaltig in den kommenden 15 Jahren Jahr für Jahr aufbringen muss.

Ebenfalls groß ist das Interesse an den PC-Schulungen, die im Rahmen der Grundversorgung angeboten werden. 15 Anmeldungen verzeichnet Gehm. Zwischen 30 und 85 liege das Alter der Interessierten. Dabei werde es unterschiedliche Themengruppen geben. Ob eine einfache PC-Schulung, den Umgang mit dem Internet oder Schulungen in einzelnen Programmen, drei Kurse zu je fünf Teilnehmern dürften dann bald stattfinden können.


Zum Seitenanfang