Feuerwehr Bärweiler ist froh über ihre vier Neuaufnahmen

VG-Wehrleiter Steinbrecher sieht Finanzierungslage der Wehren kritisch
mit freundlicher Genemigung
Öffentlicher Anzeiger
2009 01 07 1

07. 01. 2009 - BÄRWEILER (my)

 Die Bärweilerer Feuerwehr trotzt dem Trend durch Nachwuchsgewinnung: Im Vorjahr wurden vier neue Feuerwehrfrauen und -männer aus der Jugendwehr übernommen. Das gab Wehrführer Rainer Matzke bei der Hauptversammlung des Fördervereins bekannt. VG-Wehrleiter Karlheinz Steinbrecher wünschte sich, dass dies wieder zur Regel würde. Doch die Realität schaue leider anders aus.
Trotz des Zeitaufwands seien Lehrgänge nur zu empfehlen, da die Technik in den Feuerwehrfahrzeugen immer komplexer werde. Auch die Bärweilerer Wehr musste sich ihr neues Fahrzeug, das im November nach langem Warten endlich geliefert wurde, zuerst einmal erklären lassen. Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank ersetzt das alte Fahrzeug aus 1981. Im Jahr 2009 sollen Ippenschied, Weiler, Martinstein und Staudernheim neue Fahrzeuge erhalten. Bis auf die Drehleiter in Bad Sobernheim seien dann alle Fahrzeuge von 1981 ausgetauscht. Über die Finanzierung einer Leiter, die erstmals die VG tragen wird, will Steinbrecher mit VG-Bürgermeister Rolf Kehl reden. Generell sei die Finanzierungssituation kritisch zu betrachten, so der Wehrleiter. Faktisch sei jede Ortswehr auf einen Förderverein angewiesen - auch in Bärweiler. Hier floss mit 17 000 Euro ein "ungewöhnlich hoher Betrag". Steinbrecher findet: "Der öffentliche Träger muss weiter den größten Brocken der Finanzierung übernehmen." Die Fördervereine sind auf die Ausrichtung von Festen angewiesen. In Bärweiler sind das unter anderem das Sommerfest und der Bündelchestag, sagte Vorsitzender Jürgen Maurer.

Thomas Neig wurde zum Zweiten Vorsitzenden gewählt, Uwe Hoffmann ist Beisitzer und Horst Scherer Schriftführer. Neue Kassenprüfer sind Harald Skär und Andreas Jache.

 


Zum Seitenanfang