Eine Idee hat sich längst bewährt

Zum 16. Mal lockt in Bärweiler das Backesgrumbeerefest - Immer mehr Helfer packen an
Allgemeine Zeitung
2008 09 09
Michael Bier schaut prüfend in den Backes, wo die leckeren Backesgrurnbeere schon in der Hitze reifen
Foto Wolfgang Ziegler

09. 09. 2008 - BÄRWEILER

zie. BÄRWEILER Das 16. Backesgrumbeerefest, wie immer veranstaltet von den Landfrauen des Dorfes, zog auch in diesem Jahr eine große Besucherschar zum Bürgerhaus.
"Wir haben hier das älteste Backhaus in ganz Rheinland-Pfalz und vor nunmehr I6 Jahren kamen wir Landfrauen auf die Idee, das Gebäude wieder zu nutzen und auch ein Fest dazu zu veranstalten", sagte Isolde Hofmann, Erste Vorsitzende der Bärweilerer Landfrauen, der AZ. Neben den Bärweilerer Spezialitäten wie den Backesgrumbeere werden Quetschekuchen und das immer beliebte Spritzgebackene in ihm hergestellt, so Hofmann weiter. Dann gab die Vorsitzende ihrer Freude Ausdruck, dass zwar die Einwohnerzahl des Dorfes schrumpfe, aber dennoch immer mehr fleißige Helfer den Weg zum traditionsreichen Backesgrumbeerefest finden; dies habe sie besonders in diesem Jahr wieder festgestellt.
Trotz der zahlreichen anderen Feste in der Umgebung, wurde die Dorfhalle problemlos voll. Unter den vielen Helfern des Landfrauenvereins befanden sich laut Hofmann auch etliche Ehemänner der Landfiauen und Personen, die keine Vereinsmitglieder sind.
Aber nicht allein das leckere Essen und Trinken zog die Gäste an. So boten die älteren Landfrauen, darunter Irene Hahn und Irma Maurer, selbstgefertigte Handwerkserzeugnisse, die sie beispielsweise am Spinnrad und beim Häkeln herstellten, die auch guten Absatz fanden, und das summende Spinnrad bot dabei einen Hingucker der ganz besonderen Art. Für Kinderbelustigungen sorgte Jürgen Bromann.
Und an den Basaren gab es unter anderem das Naheland-Kochbuch der gebürtigen Odernheimerin Gisela Kehl zu erstehen.
Im historischen Backes im Ortskern waren indes unentwegt fleißige Hände am Werk. Hier wurden in zwei Ofen die Backesgrumbeere gebacken. Michael Bier freute sich im Gespräch mit der Allgemeinen Zeitung, dass er seit fünf Jahren mit etlichen anderen schon mit dabei sei, und zeigte sich begeistert über die Arbeit in dem Backhaus, bei der die tollsten Gerichte entstehen.


Zum Seitenanfang