Fürs Neubaugebiet wartet man aufs Katasteramt

Bärweiler profitiert von Pacht aus Windenergie
mit freundlicher Genemigung
Öffentlicher Anzeiger

Bärweiler. Die Gemeinde Bärweiler profitiert auch in den kommenden zwei Jahren von den beiden Windrädern, die sich auf Grundstücken der Gemeinde befinden. Da die Gemeinde im Vorranggebiet ein Grundstück erworben hat und über 25 Jahre mit jeweils 1000 Euro abzahlt, hat sich so die langfristige Leistungsfähigkeit erhöht. So wird bei einem Bilanzvolumen von etwas mehr als 266 000 Euro im Finanzhaushalt sowohl für das Haushaltsjahr 2020 als auch das Folgejahr ein Überschuss von jeweils gut 40 000 Euro erwartet. Diese Mittel werden allerdings zum Abbau der Verbindlichkeiten bei der Einheitskasse der Verbandsgemeinde aufgebraucht — und durch die Ausweisung des Neubaugebietes „Pfuhlbrück" und der damit verbundenen Erschließungskosten werden sich die Kredite von 128 039 Euro zum Jahresende auf 253 687 Euro erhöhen.

Hintergrund ist eine Verschiebung zahlreicher Projekte aus dem Vorjahr , da sich neben dem anstehenden Grunderwerb für das Neubaugebiet auch die Erneuerung der Bordsteine (10 000 Euro), Baumpflege, eines Stromanschlusses für den Defibrillator (1000 Euro), auch die bereits einmal beauftragte Reparatur der Außentür am Dorfgemeinschaftshaus (DGH) verzögerte.

Neu veranschlagt wurden die Untersuchungen für das Brückenkataster für rund 5600 Euro. Auf dem Friedhof sollen neben einem Heckenschnitt auch ein Wildschutzzaun sowie ein Handlauf entlang des Wiesengrabfelds für rund 2600 Euro angelegt werden.

Als Investitionen plant die Gemeinde im Rahmen der Dorferneuerung einen Zugang zum Dorfplatz. Für dieses mit 70 Prozent bezuschusste Projekt sind rund 10 000 Euro angedacht. Ortsbürgermeister Helmut Schmell berichtete, dass die im Januar ausgeführte Baumpflege deutlich günstiger als gedacht ausfiel, so dass man eine Treppe zum blauen Flitzer nutzen könne. Den Auftrag hierfür vergab der Rat an die Schreinerei Klotz. Zuvor hatte man den Auftrag für die Sanierung der Außentür zum DGH neu vergeben. In den nächsten zwei Wochen will Schmell den Rat zu einer weiteren Sitzung einberufen und dann Neues zum Neubaugebiet vorstellen. „Die Sachbearbeiterin im Katasteramt war noch bis Freitag krankgeschrieben, aber mir wurde versichert, dass es jetzt einen Termin geben soll", sagte Schmell. Zudem soll der Auftrag für die Planung der Dorferneuerung vergeben werden.

sig

 


Zum Seitenanfang