Ein komplettes Trio aus Bärweiler

Landrat Karl-Otto Veiten würdigt im Namen von Ministerpräsident Kurt Beck das Ehrenamt
Allgemeine Zeitung

18.12.2007 - BAD SOBERNHEIM

Eine angenehme Pflicht hatte Landrat Karl-Otto Veiten zu erfüllen: Er zeichnete verdiente Kommunalpolitiker, die sich seit Jahrzehnten für die Belange ihrer Mitbürger stark machen, im Namen von Ministerpräsident Kurt Beck mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz aus.
Von Heidi Sturm

 Veiten wies darauf hin, dass der exakt vor 250 Jahren geborene Freiherr vom Stein als Nestor der kommunalen Selbstverwaltung seine helle Freude an solchen Persönlichkeiten haben würde. Auch Veiten selbst empfand nicht nur großen Respekt für die Politprofis, sondern auch Hochachtung für all die Zehntausende, die sich ehrenamtlich in der Kommunalpolitik engagieren.

 Aus der Vorzeigegemeinde Bärweiler stammte mit Altbürgermeister Günter Germann sowie den Räten Horst Scherer und Manfred Hoffmann gleich ein engagiertes Trio, das zur zukunftsträchtigen Entwicklung des kleinen Dörfchens beigetragen hat.
In die aktive Zeit fielen etwa dank des persönlichen Einsatzes von Germann die Restaurierung des historischen Backhauses, das eigentlich abgerissen werden sollte und heute unter Denkmalschutz steht.
Zu den besonderen Maßnahmen zählt das qualifizierte Dorferneuerungs-programm, der Bau eines Bürgerhauses am alten Schulhaus, der Bau eines Dorfplatzes mit kleinem Bürgerhaus als Dorfmittelpunkt oder die Umgestaltung eines Spielplatzes zum multifunktionalen Spiel- und Jugendtreff.
Die Maßnahmen in der Dorferneuerung wurden mit vier Preisen gewürdigt.

 Altbürgermeister Germann hat sich vier Jahrzehnte in der Kommunalpolitik, davon 35 Jahre als Bürgermeister, vorbildlich für die Belange seiner Gemeinde eingesetzt. Zudem war er 26 Jahre Jagdvorsteher und ist seit 1992 Mitglied des Feuerwehr-Fördervereins. Horst Scherer ist seit 38 Jahren Gemeinderatsmitglied und 1. Beigeordneter.
Er hat sich außerordentlich engagiert, wenn es darum ging, die Finanzierung einzelner Projekte sicher zu stellen. Er ist Jagdvorsteher, war 15 Jahre Feuerwehrmann und ist seit 1992 Mitglied des Feuerwehr-Fördervereins.

 Manfred Hoffmann war 25 Jahre Gemeinderatsmitglied, zehn Jahre als 2. Beigeordneter. Er pflegt das Areal um den Dorfmittelpunkt, war 39 Jahre Mitglied der Feuerwehr, davon acht Jahre als Wehrführer und zuvor neun Jahre als Stellvertreter. Seit 1992 ist er Mitglied des Feuerwehr-Fördervereins, den er seit 15 Jahren führt.

 Stets „erster Mann an jeder Baustelle" ist Karl Berthold Walter aus Daubach - ob es sich um den Bau des Gemeindehauses, der Grillhütte, des neuen Geräteschuppens oder die Rekonstruktion des Rat-und Backhauses handelt. Er repariert die Heizung im Gemeindehaus, verrichtet Arbeiten auf dem Friedhof und in der Kirche und ist stets ein verlässlicher und stiller Helfer im Hintergrund - kein Mann der großen Worte, sondern der Taten. Walter ist seit 38 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, seit 12 Jahren zweiter Vorsitzender des Feuerwehr-Fördervereins und war 20 Jahre im Vorstand der Jagdgenossenschaft.

Zum Seitenanfang