Tontaler zum Jubiläum

DORFFEST Bärweiler begeht 100. Geburtstag der Schule mit buntem Kulturprogramm
Allgemeine Zeitung
2013 06 11
Bügermeister Hans Gehm und Astrid Köhler bei den Kindern in dem zur Töpferwerkstatt umfunktionierten Feuerwehrhaus. Foto Wolfgang  Ziegler

11.06.2013 - BÄRWEILER
Von Wolfgang Ziegler

Unter dem Motto "100 Jahre Schulhaus Bärweiler" stand diesmal das Bärweiler Dorffest. Bei Sonnenschein am Nachmittag hatten sich viele Dorfbewohner im und um das Bürgerhaus eingefunden, um das Jubiläum gebührend zu feiern.

Ein buntes Programm war für die zahlreichen Gäste an beiden Tagen kreiert wurden. Wurde am Sonnabend noch dem Weizenbier vom Fass in gemütlicher Runde gefrönt, gab es sonntags den Familiengottesdienst und den Frühschoppen mit der beliebten Live-Band DiHeDi aus Monzingen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen erwartete im Bürgersaal ein abwechslungsreiches  Kulturprogramm die Gäste.

Bürgermeister Hans Gehm moderierte dabei heiter und ging auch auf die Geschichte der alten Volksschule ein, deren ehemaliger Klassenraum die Bühne des Saals ist und wo man diese einstige Funktion etwa mit alten Erdkundekarten und Schulbüchern liebevoll dekoriert hatte.

Vor diesem Hintergrund gab es dann auch tolle Bühnenshows mit dem Singkreis Bärweiler, der bekannte Volkslieder zu Gehör brachte. Die Bärweiler "Minis" ihre Tanzkünste, ein Sketch der Theatergruppe erfreute ebenfalls das Publikum, das sich dann auch an weiteren Tänzen,  unter anderem der Staudernheimer Gruppe "New Spirit" begeisterte.

In Erinnerung an das 100-jährige Jubiläum der alten Schule gab es auch dekorative Tontaler zu kaufen, die es auch später noch beim Bürgermeister gibt.

Nach dem Kulturprogramm konnten die Kinder im zur Töpferwerkstatt umfunktionierten Feuerwehrhaus sich unter Anleitung von Astrid Köhler in "Langensteinis Töpferwerkstatt" mit Tonarbeiten versuchen, während im Saal die Kaffee- und Kuchentafel gut besucht wurde.

Die alte Volkschule ist für Bärweiler bedeutsam, unterstrich der Bürgermeister gegenüber der AZ. Der Schulhausneubau wurde ab April 1912 in Angriff genommen, nachdem die alte Schule schon 1883 für 65 Schüler zu klein geworden war. Der Bauplan sah einen einklassigen Volksschulbau mit einer Lehrerwohnung vor. Zum 1. April 1913 war das Gebäude fertig. Die Abschlusskosten bezifferten sich auf 28971,37 Mark. Ab 1914 stand das Schulgebäude zur Verfügung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg vollzogen sich im Schulleben zahlreiche Änderungen von denen auch das Schulhaus betroffen war. Bis zum Schuljahr 1972/73 diente die Schule ihrer ursprünglichen Funktion. Seit dem wird sie aber kommunal genutzt. 1990 wurde an das Schulgebäude das neue Gemeindehaus angebaut. Das Richtfest für diesen 170 Quadratmeter großen Bau wurde im März 1990 gefeiert, gab Gehm einen Abriss aus der Historie der alten Volksschule.

Im Zusammenhang mit dem Dorffest hob der Bürgermeister auch den sehr aktiven Kindergottesdienst in Bärweiler hervor. Denn Kinder und Jugend sind ja unsere Zukunft", meinte Gehm. Nachdrücklich wendet er sich gegen Nachrichten, die in Sachen demografischer Wandel im ländlichen Raum immer nur die Landflucht jüngerer Menschen thematisierten.

Zum Seitenanfang