Mit Fisch, aber ohne Fleisch?

MARKTSAISON Bärweiler sucht noch händeringend einen Metzger
Allgemeine Zeitung

 

19.03.2013 - BÄRWEILER

(wmy). Die letzten Vorbereitungen für die Marktsaison in Bärweiler laufen. Insgesamt ist Bürgermeister Hans Gehm zufrieden. Zum ersten Vorbereitungstreffen der Helfer kamen genügend Freiwillige und auch die Zusagen der Marktbeschicker sind zufriedenstellend.

Erstmals wird es auf dem Markt zu all den gewohnten Angeboten sogar frischen Fisch geben. Auch das Modemobil wird es an den erweiterten Markttagen wieder geben. Sorgen macht dem Marktteam nur der Metzger. Es ist nicht leicht, am Samstag Nachmittag jemanden zu finden, hat Gehm mittlerweile erfahren müssen. Da muss ein entsprechendes Gefährt da sein und ohne einen Verkäufer geht es eben auch nicht. Die meisten Metzger, so Gehm, sind mittlerweile im Partyservice aktiv. Wenn der Laden am Samstag schließt, geht es in die Vorbereitung der Auslieferungen. Da brauche es jede Arbeitskraft.

Zeit bis 4. Mai

Bis zum 4. Mai, wenn der Frühlingsmarkt von 14 bis 17 Uhr mit seinem beliebten Beiprogramm über die Bühne geht, hofft Gehm noch fündig zu werden. Auch mit einem SooNahestand, dessen Mitglied Bärweiler seit Herbst des vergangenen Jahres ist, hofft Gehm, noch einen der Termine zu bereichern. „Eine gute Werbung für uns und für SooNahe“, findet er.

Vorstand unverändert

Keine Veränderungen habe es bei den Turnern gegeben, berichtet Gehm von der Jahreshauptversammlung des Vereins. Die Wahlen hätten alle Vorstandsmitglieder an dem Platz belassen, den sie auch vorher schon innegehabt hätten. Erich Köhler bleibt Erster Vorsitzender, Irene Hahn Zweite Vorsitzende und Edeltrut Blasius dritte Vorsitzende. Schriftführer bleibt Werner Herzog, Kassenwartin Alwine Kistner und Dorfkassiererinnen sind Erna Skär und Krimhilde Franzmann.

Sportlich bleibt das Frauenturnen Kern des Vereinslebens. Seit 38 Jahren betreut Ursula Reimers die Gruppe und daran werde sich sobald auch nichts ändern. Im Wechsel mit den Landfrauen könnte man noch einen Kurs in Wirbelsäulengymnastik anbieten und auch die Boule-Bahn stünde bald zur Verfügung. Auch dafür könnte sich eine eigene Gruppe finden.

Der Dank Gehms ging wie jedes Jahr an alle Anwesenden für deren nicht ermüdende tatkräftige Unterstützung bei so vielen Gemeindeaufgaben.

Zum Seitenanfang