Sorge der Bärweiler Wehr gilt dem Nachwuchs

FÖRDERVEREIN Die Anforderungen an junge Einsatzkräfte werden immer weiter erhöht / Gute Ausbildung steht im Mittelpunkt
Allgemeine Zeitung
2013 01 31 thumb
1. Vorsitzender Jürgen Maurer (3.v.li.) inmitten der neu Gewählten. Mit dabei Ortsbürgermeister Hans Gehm (1.v.re.). Foto: Wolfgang Ziegler

31.01.2013 - BÄRWEILER

(zie). Neuwahlen und Berichte standen im Fokus der Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde und Förderer der Feuerwehr Bärweiler. Anwesend waren in der Mitgliederversammlung auch Ortsbürgermeister Hans Gehm und der stellvertretende Wehrleiter der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim, Johannes Bock.

In seinem Jahresbericht schilderte der 1. Vorsitzende der Förderer, Jürgen Maurer, die Aktivitäten des vergangenen Jahres, etwa die Beteiligung an zahlreichen Festen im Ort und Ausflüge und Wanderungen der Mitglieder des Fördervereins, die man auch für die kommenden zwölf Monate wiederum plane. Er machte jedoch weiter deutlich, dass der Förderverein der Bärweilerer Freiwilligen Feuerwehr auch in diesem Jahr stets bereit ist, sich um die Erfüllung von Wünschen der aktiven Wehr zu kümmern, etwa deren Ausrüstung weiter zu vervollständigen. Nach wie vor wichtig sei aber auch der Nachwuchs, stellte der Vorsitzende heraus. Wie der noch besser gefördert werden könne, darüber müsse man sich künftig noch mehr Gedanken machen, meinte Maurer.

Auch Bock ergriff das Wort, wobei er die vorbildliche Arbeit der Bärweilerer Feuerwehr und ihres Fördervereins lobte. Hier sei ein guter Weg eingeschlagen worden, den man gemeinsam weiter fortsetzen wolle, wobei auch die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden weiterhin im Mittelpunkt stünde.

Bürgermeister Gehm freute sich über das gute Funktionieren der Bärweilerer Feuerwehr und ihres Fördervereins, die sich auch in das Vereinsleben und damit in die Gemeinschaft des Dorfes stets hervorragend einbringen. Es sei aber schon wichtig, dass auch hier weiter junge Leute nachkämen, um alle diese Erfolge auch künftig zu sichern, machte Gehm klar. Den Bericht der Feuerwehr hielt Wehrführer Rainer Matzke. Darin beschrieb er unter anderem die Aktivitäten der aktiven Wehr, wobei der Fokus auf den jährlichen zwölf Übungen liege. Aber es gebe auch sonst immer etwas zu tun, etwa bei der Pflege und Wartung der Gerätschaften. Im Rückblick freute er sich zudem, dass die Wehrübungen immer gut besucht waren, was er sich auch für die Zukunft erhofft. Auch Matzke machte deutlich, dass es an Nachwuchs für die Feuerwehr allmählich mangele. Dies liege aber auch daran, dass die Anforderungen an künftige Feuerwehrleute, so auch die Aspekte zur Eignung für den Dienst in der Feuerwehr, immer weiter erhöht wurden, so der Wehrführer.

Nach dem Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer zeigte sich die Versammlung mit der finanziellen Situation des Fördervereins zufrieden. Einstimmig wurden der Kassierer und der übrige Vorstand entlastet. Bei den Neuwahlen fungierte der Ortsbürgermeister als Wahlleiter.

Turnusmäßig neu gewählt wurde der 2. Vorsitzende, wobei Thomas Neig in Wiederwahl für diese Position bestimmt wurde. Ebenfalls wiedergewählt wurde der 1. Beisitzer Uwe Hofmann, Schriftführer Horst Scherer, die Ortskassierer Erna Skehr und Kriemhilde Franzmann. Laura Bier und Isabel Blum wurden zu Kassenprüfern gewählt. Alle Wahlergebnisse wurden rasch und einstimmig erreicht. Zum Ehrenmitglied wurde Manfred Hoffmann ernannt. Er war langjähriger Wehrführer und gehörte zum Vorstand bei Gründung des Fördervereins im Jahr 1992.

Der Beitrag von 6,50 Euro jährlich bleibt konstant. Der Förderverein der Feuerwehr Bärweiler hat derzeit 131 Mitglieder.

Zum Seitenanfang