Zahlreiche Aufträge für Dorferneuerung in Bärweiler

Neue Tür für Bürgerhaus, Stahlstützen im Keller und Arbeiten am Gefallenendenkmal geplant - Kritik an wilder Müllablage
mit freundlicher Genemigung
Öffentlicher Anzeiger
2021 11 17
Zahlreiche Aufträge wurden für das Haus am Dorfplatz, Dorfgemeinschaftshaus und Kriegerdenkmal vergeben, aber es bleibt noch reichlich Arbeit für Gemeindearbeiter Hartmut Reidenbach und Ortschef Helmut Schmell. Foto: Bernd Hey

Bärweiler. In mehreren Orten der Verbandsgemeinde Nahe-Glan wurden in den vergangenen Wochen die Amtsblätter teils nicht ausgetragen. Dies lag auch daran,
dass die Druckerzeugnisse nicht zugestellt worden waren. Bärweilers Ortsbürgermeister Helmut Schmell veröffentlichte daher kurzerhand an zwei Plätzen im Ort die Tagesordnung der Ratssitzung.
In der Sitzung äußerten Anwesende ihren Unmut, weil auf dem Schwarzenberg in Richtung Limbach wiederholt Reifen und Müll-ablagerungen abgekippt wurden.
Nachfragen der Ratsmitglieder gab es zudem in Sachen mangelnder Pflege der katholischen Kirche und den Außenanlagen.
In der Sitzung gab Nathalie Franzen aus Gau-Odernheim im Rahmen der laufenden Dorferneuerung Auskunft zu mehreren Vorhaben zur funktionalen und barrierefreien Neugestaltung am Dorfplatz, im Dorfgemeinschaftshaus und am Gefallenendenkmal. Die
Aufträge dazu vergab der Rat dann einstimmig. Schmell berichtete, dass man für die Lieferung und den Einbau der Eingangstür am Dorfgemeinschaftshaus von vier
Firmen Angebote eingeholt habe.
Die Schreinerei Becher aus Jeckenbach erhielt für 5500 Euro den Zuschlag. Außerdem rostet im Kellergeschoss des Bürgerhauseses ein offen liegender Stahlträger sichtbar. Um die Standfestigkeit zu gewährleisten, wurde die Firma MF Metalliker aus Bad Sobernheim beauftragt, zwei Stahlstützen zum Preis von knapp 1830 Euro zu liefern und zu montieren. Den Auftrag für die Metallarbeiten zur Erneuerung des Geländers am Denkmal erhielt die Firma Schlitzer aus Klein-Winternheim für den Bruttopreis von rund 17 830 Euro.

Für die sechseckige Bank am Denkmal wurde der Schreinerei Backes aus Kirn-Sulzbach für 1666 Euro der Auftrag erteilt. Die Maurerarbeiten sind bereits abgeschlossen. Schmell informierte, dass Hans Georg Bork aus Rüdesheim mit 1879 Euro billigster Anbieter gewesen sei. Die Reinigung der Platten mit den Namen der Gefallenen wolle man selbst mit einem Hochdruckreiniger erledigen und so Kosten sparen.

Bärweiler begrüßt das Vorhaben des Landkreises Bad Kreuznach, das Gigabitnetz flächendeckend auszubauen und übertrug die Zuständigkeit der Gemeinde für den
Breitbandausbau im nächsten Förderprogramm Graue Flecken auf die Verbandsgemeinde.

Der Haushalt ist ausgeglichen, deshalb sollten nicht zwingend die Hebesätze der Ortsgemeinde erhöht und spiralartig Begehrlichkeiten geweckt werden, plädierte
Beigeordneter Rainer Kuhse.
Ortsbürgermeister Schmell informierte über den Sachstand Dorferneuerung und die Überprüfung der Wirtschaftswegebeschilderung und bat den Rat um Vorschläge für den
Haushalt 2022/2023.
Nichts Neues konnte der Ortschef zur Erschließung des Neubaugebiets „Pfuhlbrück" berichten. Schmell informierte, dass die Gemeinde in Sachen Windräder in diesen Tagen zu einer Versammlung nach Kirschroth eingeladen war, in der die Betreiberfirma Notus Energy über ihre Pläne informiert habe. Der Projektierer habe sich vertraglich bereits die meisten potenziellen Flächen für einen Ausbau der Windkraft gesichert.
Bernd Hey

 


Zum Seitenanfang