Überall wird gewerkelt, gebastelt und weihnachtlich dekoriert

Ortsgemeinden stellen Christbäume auf und installieren Lichterketten
mit freundlicher Genemigung
Öffentlicher Anzeiger
2021 11 29
Darüber freuen sich nicht nur die Bärweilerer: Ein Prachtexemplar von einem Tannenbaum steht vor dem Bärweilerer Haus am Dorfplatz und wurde rechtzeitig zum ersten Advent geschmückt.
Foto: Bernd Hey

Bärweiler/Meddersheim.
Es weihnachtet. Rechtzeitig zum 1. Advent ist am Wochenende allerorten in den Ortsgemeinden gewerkelt, dekoriert und weihnachtliche Vorfreude geweckt worden.
Helfer stellten Nadelbäume auf und schmückten sie mit Lichterketten oder Geschenkpäckchen. So erstrahlt in Kirschroth der Brunnen im Ortskern in weihnachtlichem Glanz, und am Samstag gegen 12 Uhr traten die rüstigen Rentner in
Lauschied in Aktion und schmückten auf dem Dorfplatz einen Weihnachtsbaum.

In Meddersheim erstrahlt allabendlich entlang des Altenberger Bachs von der Kirschrother Straße bis in den Wiesengrund ein Lichtermeer aus Kerzen und LED-Lampen mit einer Vielzahl eigens kreierter Motive wie leuchtenden Schneeflocken, dem Nikolaus oder Tannenbaumattrappen mit den besten Wünschen. Sonntagabend um 18 Uhr war die Krippeneröffnung mit Apfelpunsch und Glühwein zum Mitnehmen am alten
Rathaus. Künftig wird für samstags zwischen 18 und 20 Uhr eingeladen (Maske und eigenes Trinkgefäß mitbringen), weil an den Adventssonntagen abends bei Gerd
und Andrea Kehrein, Silke Stroh und Andreas Hahn die Fenster geöffnet werden. Am Mittwoch, 1. Dezember, beginnt um 18 Uhr an der Meddersheimer Winzergenossenschaft eine Fackelwanderung zum Kurhaus Menschel.
Am Samstag war in Bärweiler zu einem Arbeitseinsatz eingeladen, um einen prächtigen Weihnachtsbaum zu schmücken. Da wurden viele Erinnerungen wach und es wurde erzählt, wie der Tannenbaum mit einem kleinen Bohrer und eingeflickten Ästen erst zu einem Prachtexemplar wurde und die Geschenke noch nicht so üppig waren. Anfang Oktober begannen fleißige Helfer mit allen möglichen Arbeiten, die in Eigenleistung machbar sind, erzählte Ortsbürgermeister Helmut Schmell.
Am Samstag wurden im Haus am Dorfplatz Fliesen im Sanitärbereich abgeklopft und die Vorbereitungen zur Türverbreiterung wegen des barrierefreien Ausbaus getroffen. Das Haus am Dorfplatz wurde 1996 zur Ratsstube ausgebaut. Hier standen einst drei landwirtschaftliche Gehöfte, eine Dorfschmiede, und dort lebte und arbeitete bis 1989 der letzte selbst ständige Schuhmacher. Im Zuge der Dorferneuerung wurde nun damit begonnen, dieses Anwesen samt Vorplatz barrierefrei auszubauen. Weitere Arbeiten wie am Bauwagen/Jugendraum oder am Denkmal am Ortseingang aus Richtung Hundsbach wurden bezuschusst. Kosten: mehr als
115 000 Euro. Am Freitag wurde der Sanitärfirma Erhard Schmidt aus Jeckenbach der Auftrag erteilt, um einer Preissteigerung von 8 Prozent ab Dezember zu entgehen, informierte Schmell. Nun wird noch ein Angebot der Baufirma Gehres aus Breitenheim erwartet.
Seit Jahrzehnten spielt auf dem Bärweiler Dorfplatz Heiligabend um 10 Uhr der Musik- und Unterhaltungsverein Lauschied und geht eine Stunde später durch seine
Heimatgemeinde. „Dies sind unsere einzigen Termine. Beide finden zur Einstimmung auf das Fest in jedem Fall statt", sagte Dirigent Josef Stenzhorn. Der Förderverein der Feuerwehr wird im Januar wieder die abgeschmückten und aus-
gedienten Tannenbäume einsammeln, informierte der Vorsitzende Jürgen Maurer.
Bernd Hey

 


Zum Seitenanfang