"Unser Dorf hat Zukunft 2012"

Platz 5 in der Sonderklasse - Ortsgemeinde Bärweiler

In der Sonderklasse, in der Gemeinden starten, die bereits früher am Gebietsentscheid teilgenommen haben, belegte die Ortsgemeinde Winden (Rhein-Lahn-Kreis) den zweiten Platz. Platz drei ging an die Ortsgemeinde Leisel (Landkreis Birkenfeld) gefolgt von der Gemeinde Thür (LK Mayen-Koblenz) und Bärweiler (LK Bad Kreuznach).

Die Gemeinde Bärweiler nimmt damit am Landesentscheid 2012 teil.

Die Bewertung der Ortsgemeinde Bärweiler:

Die südlich der Nahe gelegene Ortsgemeinde Bärweiler (Verbandsgemeinde Bad Sobernheim) hat 253 Einwohner.
Als kleines Dorf im Landkreis Bad Kreuznach im Übergang zum Nordpfälzer Bergland bleibt man zukunftsfähig mit einem hohen Identifikationswert, toller landschaftlicher Lage, nachbarschaftlichem wie auch gesellschaftlichem Zusammenhalt. Von der "sterbenden Idylle" 1986 zum "lebendigen Fleckchen" verlief der konsequente Wandel der Dorfphilosophie der letzten Jahrzehnte. Die aktuelle Fortschreibung des DE-Konzeptes seit 2009 unterstützt diesen Prozess bzw. begleitet ihn. DSL-Ausbau und PC-Schulungsraum sorgen für die Sicherstellung de digitalen Grundversorgung, die hier über Altersgrenzen hinweg im eigenen PC-Schulungsraum betrieben wird. Der verkehrliche Standortnachteil wird damit deutlich gedämpft. Mit DSL und der Zukunftswerkstatt Jugend hat man "Anschluss an die Zukunft" gewonnen. Unter dem Motto "Das Dorf weiterentwickeln" erfolgte die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes und damit einhergehend mit der Schwerpunktsetzung auf das Wohnen im Dorf.

Bärweiler hat gemessen an der Größe des Dorfes ein vielfältiges und aktives Vereinsleben.

Versammlungsort ist das im Rahmen der Dorferneuerung geschaffene Vereinshaus am Dorfplatz und das Dorfgemeinschaftshaus. Die Vereine und der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft sind Stärke und Chance für die positive Weiterentwicklung. Eine Besonderheit ist der mit 8 Tafeln beschilderte Dorf-Infopfad. Mit dem "Blauen Flitzer", einem Bauwagen, umfunktioniert zum Jugendtreff, wurden die Jugendlichen der Gemeinde erfolgreich an der Dorferneuerung beteiligt. Ein wichtiger Schritt in die Zukunft ist mit der Anbindung an das DSL-Netz gelungen. Die PC – Schulungen für Einsteiger im dorfeigenen Schulungsraum, die durch ein hohes ehrenamtliches Engagement ermöglicht werden, werden gut nachgefragt.

Die landwirtschaftliche Baustruktur prägt in authentischer und regionaltypischer Weise das Ortsbild von Bärweiler. Die zum Teil erfolgten privaten Gebäudemodernisierungen verdeutlichen verdeutlichen die Möglichkeiten der vorhandenen Anwesen auch heutigen Wohnbedürfnissen gerecht zu werden und sollten beispielgebend auch für anstehende Erneuerungs- und Umnutzungsmaßnahmen sein. Die öffentlichen Einrichtungen, wie das Backhaus, der Dorfplatz und die evangelische Kirche, sind in baugestalterischer und funktionaler Hinsicht hervorzuheben und bilden die Ortsmitte von Bärweiler aus. Mit dem gelungenen Beschilderungssystem des Dorf-Infopfades werden die bauhistorischen und baukulturellen Seiten von Bärweiler anschaulich aufgezeigt.

Bärweiler ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie ein sehr ansprechendes Ortsbild durch eine gelungene Grüngestaltung noch weiter unterstrichen werden kann. In Bezug auf das innerörtliche Grün sind die liebevoll bepflanzten privaten Anwesen, die Gestaltung des Dorfplatzes sowie die Verwendung naturnaher Gehölze im öffentlichen Raum hervorzuheben.

Das Dorf ist in besonderer Weise mit Bäumen und Bauerngärten eingegrünt. Ackerland und zum Teil extensiv genutzte Wiesen prägen die Landschaft. Die liebevoll freigehaltenen Trockenmauern entlang von Wegen sind Zeugen einer ehemaligen Weinbaukultur. Sie bieten Reptilien aber auch Insekten und Weichtieren Unterschlupf. Ein weiteres wesentliches Vernetzungselement ist der Auerbach mit seinem bachbegleitenden Gehölzsaum. Ein Rundweg ums Dorf erschließt die Bärweiler Landschaft.

Die kompletten Ergebnisse sind auf den Seiten der ADD Rheinland Pfalz zu sehen: HIER KLICKEN

 


Lewentz gibt Sieger im Landesentscheid 2012 bekannt

Der Landesentscheid 2012 im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ist entschieden. Insgesamt 269 Dörfer haben sich am Landeswettbewerb beteiligt, davon 146 in der Hauptklasse und 123 in der Sonderklasse. Aus den vorausgegangenen Kreis- und Gebietsentscheiden hatten sich 24 Ortschaften für den Landesentscheid qualifiziert. Im Jahr 2011 hatten sich 215 Dörfer am Wettbewerb beteiligt. Mit der Gesamtteilnehmerzahl von 484 Gemeinden belegt Rheinland-Pfalz im Bundesvergleich einen hervorragenden zweiten Platz. Die Jurys mit jeweils fünf Experten in der Haupt- und Sonderklasse haben nach einer eingehenden Begutachtung vor Ort die diesjährigen Sieger im Landeswettbewerb ermittelt.

In der Sonderklasse haben sich die teilnehmenden Gemeinden wie folgt platziert:

1. Kerpen (Landkreis Vulkaneifel) 1.800 Euro
2. Duchroth (Landkreis Bad Kreuznach) 1.500 Euro
3. Bornheim (Landkreis Südliche Weinstraße) 1.300 Euro
4. Bärweiler (Landkreis Bad Kreuznach) 800 Euro
4. Stadt Hornbach (Landkreis Südwestpfalz) 800 Euro
6. Kirrweiler (Landkreis Südliche Weinstraße) 800 Euro

Zum Seitenanfang